Marathon Valley Szenerien

Seit Anfang August 2015 befindet sich Opportunity im Marathon Valley. Auf dem Mars ist es jetzt Januar 33, nach dieser Datumskonvention. In vier Monaten, am 3. Januar 2016 Erddatum (21. März 33 Marsdatum) ist Sommerbeginn auf der Nordhalbkugel des Mars, d.h. an seinem Standort auf der Mars-Südhalbkugel ist es für den Rover dann Winterbeginn. Der marsianische Südwinter erreicht dann seinen Höhepunkt, bei dem die Sonne tief im Norden steht und Opportunitys Solarpaneele nicht mehr optimal zur Energiegewinnung benutzt werden können.

Dieser Termin ist bei allen Planungen zu diesem Zeitpunkt ein wichtiger Einschnitt, denn um die Wintersonnenwende herum sinkt die tägliche Energieproduktion des Rovers auf unter 350-400 Wh/Sol, bei dem ein voller Betrieb nicht mehr möglich ist. Opportunity ist nun schon seit fast 17 (!) Erdjahren (seit Januar 2004) auf dem Mars und erlebt seinen achten Marswinter. Man hat also schon eine gewisse Routine bei den Planungen für den Winter und Opportunity sollte ihn ohne Probleme aussitzen können, sofern nicht außergewöhnliche Umstände, wie z.B. Sandstürme, Probleme machen sollten.
 
Wegstrecke bis Sol 4127
Abb. 1: Wegstrecke bis Sol 4125 (31. August 2015)
Sol 4104
Abb 2: Sol 4104 (10. August 2015)

Üblicherweise sitzt der Rover die dunkelsten Wintertage auf einer nach Norden geneigten Fläche einfach aus mit optimal zur Sonne ausgerichteten Solarpaneelen. Aktuell, im September 2015 Erddatum (Januar 33 Marsdatum), erforscht Opportunity die nördlichen Bereiche des Marathon Valleys. Dies bedeutet, dass noch vor der Wintersonnenwende der Südrand des Tales aufgesucht werden muss, um eine nach Norden geneigte Fläche finden zu können.
 
Sol 4108
Abb. 3: Nordwand des Marathon Valleys in einer Falschfarbenaufnahme an Sol 4108 (14. August 2015)

Der Rover hat einige altersbedingte technische Schwierigkeiten, insbesonders fehlt der Flash-Speicherbaustein in seinem Hauptcomputer. Dieser hat nach 16 Jahren Betrieb die maximale Anzahl von Lese- und Schreibzyklen längst erreicht und funktioniert nicht mehr richtig. Er ist im Computer abgeschaltet worden. Es bedeutet, dass es an Bord des Rovers keinen nichtflüchtigen Speicher mehr gibt, der das nächtliche Ausschalten des Rovers während der kältesten Zeit der Marsnacht zum Abspeichern der während des Tages aufgenommenen Daten ermöglicht.
 
Sol 4110
Abb. 4. Abendstimmung an Sol 4110 (16. August 2015)

Dies gilt auch für das Betriebssystem, das Ausschaltperioden normalerweise im Flashspeicher liegend überstehen könnte. So muss Opportunity seit einiger Zeit jeden Morgen von Grund auf neu gebootet werden und die Daten des Vortages sind weg. Das heisst, dass die während eines Sols anfallenden Daten noch vor Einbruch der Nacht an die überfliegenden Orbiter weitergegeben werden müssen, um sie nicht zu verlieren. Da die Orbiter-Überflüge aufgrund der Überfluggeometrien jedoch sehr begrenzt sind und nur eine bestimmte Bandbreite Übertragungskapazität zur Verfügung steht, können die Daten nur am späteren Nachmittag noch während der Tageshelligkeit übermittelt werden. Im Winter wird es früh dunkel, d.h. es können nicht alle am Tag anfallenden Daten gerettet werden. Es ist jeweils der Auswahl der Operatoren überlassen, was zur Erde übermittelt wird und was nicht. Zu den wichtigen Daten gehören vor allen Dingen die Telemetriewerte, die Auskunft über den Status des Rovers geben. Sie teilen sich den übrigbleibenden flüchtigen Speicher mit den Wissenschaftsdaten.
 
Sol 4127 Sol 4120
Abb. 5: Aktivität des Instrumentenarms an Sol 4127 (02. September 2015) Abb. 6: Ergebnis der RAT-Aktivität an Sol 4120 (26. August 2015)

Dies alles schränkt die Wissenschaftsausbeute des Rovers zur Zeit etwas ein und ist der Grund dafür, dass die großen Datenmengen der Vergangenheit nicht mehr erreicht und auch nur noch relativ kurze Fahrten unternommen werden können. Nichtsdestotrotz ist man optimistisch, auch den bevorstehenden Marswinter schadlos überstehen zu können.
 
zurück zu "Marathon Valley"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu "Mars Reconnaissance Orbiter"