103P Hartley2

Bahn von 103P/Hartley 2
Bahn von 103P/Hartley2. Deep Impact passierte ihn am 04. November. Der Komet kam am 21. Oktober in Erdnähe (47-fache Erde-Mond-Entfernung)
Deep Impact, der Kometenjäger, der im Juli 2005 seinen Impaktor auf dem Kometen Temple 1 geschossen und den dabei entstandenen Auswurf spektroskopisch vermessen hat, flog am 4. November 2010 am Kometen 103P/Hartley 2 in etwa 700 km Abstand vorbei. Das Raumschiff hatte nach seiner erfolgreichen Aufgabe bei Temple 1  einen entsprechenden Kurswechsel vorgenommen, um im Rahmen der sog. EPOXI-Mission dieses sekundäre Ziel anzufliegen und mit seinen Instrumenten zu untersuchen.  Da das Raumschiff nach der Passage bei Temple 1 noch genügend Treibstoff an Bord hatte, beschloß man, es auf einen weiteren Flug zum Asteroiden 102P/Hartley 2 zu schicken. Das Raumschiff fügt der Liste der bisher von menschlichen Raumschiffen aus der Nähe betrachteten Asteroiden und Kometen einen weiteren Kandidaten hinzu.
 
103P/Hartely bei Epsilon Aurigae
103P/Hartley2 fliegt am 18.10.2010 oberhalb von Epsilon Aurigae vorbei. Es hat sich bereits ein rötlicher Schwanz ausgebildet. (Credits: R. Ligustri)
Als Besonderheit kam hinzu, daß 103P/Hartley2 am 20. Oktober 2010 in nur 0.121 AU Entfernung an der Erde vorbei flog , sodaß auch von erdgestützten Teleskopen aus parallele Messungen vorgenommen werden konnten.

Im Februar 2011 soll die ebenfalls wiederverwendete US-Raumsonde Stardust den Kometen Tempel 1 zum zweiten Mal aus der Nähe untersuchen, um den von Deep Impact geschlagenen Krater zu fotografieren, der während des Vorbeiflugs des Mutterschiffs von Deep Impact in der Auswurfwolke verborgen blieb. 

Im Folgenden ein Video vom Anflug des Raumschiffes auf  den Kometen 103P/Hartley2 von Mitte Oktober 2010. Das Bild springt ein bisschen, weil Deep Impact das Zielobjekt jeweils 16h in seinem Focus hat und dann für 8h die bis dahin aufgenommenen Daten zur Erde überträgt. Dazu muss die Raumorientierung des Raumschiffes geändert werden. Deep Impact wird den Kometen in 700 km Entfernung passieren und man hofft, dass dies weit genug ist, um die Sonde unbeschädigt durch die Coma des Zielobjektes fliegen zu lassen. Gleichzeitig möchte man natürlich Bilder vom festen Kern des Kometen haben.

Die Sicht des Raumschiffes auf 103P/Hartley 2 aus mehr als 13 Mio km im Oktober 2010 zeigte noch keine Details, allerdings sieht man, dass das Raumschiff langsam aber sicher seinem Ziel näher kommt. Es fällt außerdem auf, dass sich die Helligkeit und die Struktur der Komentencoma deutlich ändert, ein Zeichen für die Aktivitäten der Sonne auf der Oberfläche des Kometen, der sich nahe seinem Perihel befindet, das am 28. Oktober 2010 erreicht wurde.


 
Credit: NASA / JPL / UMD
 
 
103P/Hartley2
Aufnahme beim Vorbeiflug am 2.2 km langen Kometenkern am 4. November 2010. Man sieht einige Regionen auf dem hantelförmigen Kometen, aus dem Gase in den Weltraum aufsteigen. Der Vorbeiflug geschah mit einer Relativgeschwindigkeit von 12.3 km/s, d.h. die direkte Passage dauerte nur Bruchteile einer Sekunde.