Mars im Teleskop

Hier ist das beste und schärfste jemals von der Erde aus aufgenommene Bild des Planeten Mars zur Sommerzeit auf der Nordhalbkugel. Genauer gesagt, es wurde aus der Erdumlaufbahn heraus mit dem Hubble Weltraumteleskop, HST (Hubble Space Telescope), gemacht. Geschossen wurde es von Hubbles Wide Field Planetary Camera 2 (WFPC2), die genauen Parameter sind unten aufgeführt. Man sieht die dunklere Große Syrte (Syrtis Major) in der rechten Bildmitte, flankiert von den beiden helleren Bereichen Arabia im Westen und Amazonis im Osten. Der dunklere Bereich im Norden, der sich bis zur Nordpolarkappe erstreckt ist das Gebiet Utopia, in dem Viking II landete. Ganz im Westen an Arabia anschließend, unmittelbar am Horizont, liegen die Tharsis-Regionen, jenseits des Horizontes nicht mehr sichtbar die Chryse-Ebene mit den Landeplätzen von Viking I und Pathfinder. Das Hellas-Einschlagbecken tief im Süden unterhalb der Großen Syrte ist von Wassereiswolken bedeckt. Dort herrscht zur Aufnahmezeit dieses Photos tiefer Winter.
 
Hubble Space Teleskop-Aufnahme des Mars

Diese schematische Marskarte zeigt die Landeplätze der bisher weich gelandeten Raumschiffe der NASA. Es sind auch die nichtamerikanischen Mars-Schiffe aufgeführt, die entweder hart aufschlugen (Mars 2, oder die direkt nach der Landung versagten (Mars 3 und Mars 6). Man beachte: Das Bild steht auf dem Kopf (!), ganz wie es einem Betrachter von der Erde aus in seinem Teleskop erscheinen würde:


Hier die gleiche Karte in etwas modernerer Darstellung:

Marskarte mit wichtigsten Bezeichnungen
zeitgemäße Karte. Sie Karte steht nicht auf dem Kopf (Credits: NASA/JPL-Caltech/MSSS)